Thomas Roth
Von am 19. August 2016 in News

Eingriff ins Sorgerecht Empfehlung

 

Vater muss WhatsApp von Handys der Töchter löschen

wie weit darf ein Gericht ins Sorgerecht eingreifen? Diese Frage hatte jetzt das Amtsgericht Hersfeld zu entscheiden. Es verurteilte den Vater, Whatsapp auf den Handys seiner Töchter (10 und 15 Jahre alt) zu löschen.

Diese hatten nämlich von einem früheren Freund des Vaters Nachrichten mit sexuellem Inhalt erhalten. Die Mutter der Kinder hatte daraufhin beim Amtsgericht die Übertragung des Sorgerechts auf sich beantragt. So weit kam es zwar nicht.

Das Gericht machte dem Vater aber strenge Auflagen. So muss er nicht nur Whatsapp und ähnliche Nachrichten-Apps löschen. Er muss auch die Handys seiner Töchter regelmäßig kontrollieren und das ganze dokumentieren. Schließlich hat der Vater einmal monatlich mit seinen Kindern ein Gespräch über den aktuellen Stand der Nutzung der Smart-Geräte zu führen.

Das Gericht befristete die Maßnahmen beim ersten Kind bis 1 Tag vor dessen 18. Geburtstag und beim zweiten Kind bis 1 Tag vor dessen 16. Geburtstag.

(AG Hersfeld Beschluss v. 22.06.2016 - Az.: F 361/16 EASO)

Gelesen 2976 mal Letzte Änderung am Dienstag, 18 Oktober 2016 15:50

Newsletter





Standort Pulheim

Hauptstraße 42
50259 Pulheim-Stommeln

Tel: 02238 - 922980
Fax: 02238 - 922981

info(at)kanzlei-roth-partner.de

Standort Köln

Gustav-Heinemann-Ufer 56 
50968 Köln

Tel.: 0221 - 34029180
Fax.: 0221 - 34029444

info(at)kanzlei-roth-partner.de

Aktuelle Seite: Home News Eingriff ins Sorgerecht